Das Psionische Talent

Wie erhält eine Spielfigur psionische Fähigkeiten?

Damit eine Spielfigur über das Psionische Talent verfügt, muss dies während der Charaktererschaffung festgelegt werden. Hierbei spielt es keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt das Psionische Talent bei der Spielfigur erkannt wird. Dies kann sich bereits während der Jugend manifestieren oder später erkannt werden, zum Beispiel bei Antritt des Militärdienstes. Sollten die psionischen Fähigkeiten einer Spielfigur bis zum Eintritt in den Militärdienst unentdeckt geblieben sein, so werden sie spätestens jetzt entdeckt und die Spielfigur wird an das Institut übergeben …

Spielfiguren mit erkanntem Psionischen Talent, welche auf Kernwelten oder in einer eher bürokratischen Gesellschaft aufwachsen, werden einer speziellen Institution zugeführt, dem Psionischen Institut (oder kurz: Das Institut), welches sich um ihre Ausbildung und Weiterentwicklung der psionischen Fähigkeiten bemüht.

Das Psionische Talent im Spiel

Das Psionische Talent folgt regeltechnisch den Macht-Regeln im Star Wars Regelwerk, so finden zum Beispiel die Modifikationen für „Proximity und Relationship“ wie dort beschrieben Anwendung.

Es gibt drei Bereiche der Psionik (Telepathie, Körperbewußtsein und Telekinese), die einer psi-begabten Spielfigur allesamt verschiedene zum Teil sehr unterschiedliche und machtvolle Fähigkeiten offerieren.

Telepathie

  • Life Detection
  • Receptive Telepathy
  • Projective Telepathy
  • Force of Will
  • Dim other’s Senses
  • Affect Mind
  • Control Mind
  • Enhance Coordination
  • Combat Sense
  • Danger Sense

Körperbewusstsein

  • Control Pain
  • Resist Stun
  • Remain Conscious
  • Hibernation Trance
  • Enhance Attribute

Telekinese

  • Telekinesis
  • Telekinetic Kill
  • Pyrokinesis

Darüber hinaus mag es noch weitere unbekannte psionische Fähigkeiten geben, die den Spielfiguren bis dato nicht zur Verfügung stehen.

Wie steht die Öffentlichkeit zu PSI-Talenten?

Da das Institut die PSI-Talente sehr strikt reglementiert und die meisten von ihnen quasi „unter Verschluss“ hält sind Kontakte zwischen PSI-Talenten und „normalen“ Menschen eher die Ausnahme.

Da psionische Fähigkeiten ausgesprochen selten vorkommen und die Gründe, warum ein Mensch über diese Kräfte verfügt bislang völlig ungeklärt sind, erfahren PSI-Talente in der Regel Ablehnung von „normalen“ Menschen, die sich bis zu offenem Hass steigern kann, sollte ein ungewöhnliches oder unerklärliches Ereignis mit der Anwesenheit eines PSI-Talentes zusammenfallen.

Während erkannte PSI-Talente den Schutz des Instituts genießen und auf deren Ressourcen zurückgreifen können, sehen sich unerkannte PSI-Talente, wenn sie dieser Fähigkeiten verdächtigt oder überführt werden, meist Hexenjagden ausgesetzt, wie sie gemeinhin aus dem Mittelalter bekannt waren.

Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, dass bislang unentdeckte PSI-Talente hohe Belohnungen einbringen, wenn sie dem Institut, den Behörden oder auch der Forschungsabteilung einer MegaCorp übergeben werden …

Schreibe einen Kommentar