Galaxy News Hash: Drone Racing League Champion Jerry Mroz unter Verdacht!

MAILFROM: //CORE/TOULON/GNH
MAILTO: * {GNH, DISTRIBUTE ALL HASHS}
MAILDATE: 127-112-21h47

Der von //CORE/TOULON stammende 27jährige Drone Racing League (DRL) Champion Jerry Mroz, 3. Sohn des betuchten Familienoberhaupts und Gründerin von Carthasis Medical SystemsElizabeth Mroz, steht im Verdacht, sich durch die Verwendung nicht zugelassenen Medikamente einen regelwidrigen Vorteil in der diesjährigen Liga erschlichen zu haben!

Wie aus gut informierten Kreisen auf //CORE/TOULON zu erfahren war, sollen die verabreichten Substanzen aus den Laboren des Konzerns seiner Mutter stammen und die Leistung implantierter Cyberware in einem bislang unbekannten Maße beeinflussen.

Zenobios Sitala, VicePrex der Cyberware-Division von CombiSep Inc. (CSI), ließ in einer hastig verfassten Erklärung verlauten, dass die von CSI gesponserten Teams natürlich über State-of-the-Art Hardware und medizinische Betreuung durch CSI verfügen würden, es jedoch nicht zum Einsatz illegaler Substanzen käme.

„Alle Siege der Teams von CSI in der DRL sind allein durch die überragenden Fähigkeiten der Piloten und das gute Zusammenspiel von Cyberware, Einstellung und Mannschaft erkämpft worden“, so Sitala.

Die Meldung kommt sowohl für CSI als auch Catharsis Medical zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da sich in den letzten Monaten Gerüchte im //CORE verbreitet hatten, CSI würde eine mehrheitliche Übernahme von Catharsis Medical planen, um die eigene Produktpalette weiter zu diversifizieren.

Hintergrundinfos zur Drone Racing League (DRL)

Mit dem Ende von //CORE/SOL/TERRA in 12-2.156 AD (damals Dezember genannt) kam auch das Aus für sämtliche bis dato bekannte und populäre Sportarten; die Menschheit hatte ums Überleben zu kämpfen und für Vergnügungen und Hobbys blieb keine Zeit.

Gut … größtenteils ist das auch heute noch der Status Quo, jedoch ist der Mensch an sich ein Geschöpf, das auch vom Spieltrieb motiviert wird. In einer antiken Schrift auf //CORE/SOL/TERRA war die Rede vom „homo ludens“, dem „spielenden Mensch“. Es verwundert heute also sicher niemanden, dass es nicht lange dauerte, bis einzelne Gruppierungen in den Wettstreit untereinander traten und sich in den ersten Jahren in abgelegenen Schluchten oder Plätzen auf ihren jeweiligen Welten trafen, um gegeneinander mit ferngesteuerten Drohnen in den Wettbewerb zu treten.

Der Name Drone Racing League (DRL) wurde aus einer gleichnamigen Bewegung des 21. Jahrhunderts übernommen, denn auch auf //CORE/SOL/TERRA gab es bereits Wettbewerbe im Drohnenrennen, die planetenweit stattfanden. Eine alte Video-Aufzeichnung aus den Anfängen des 21. Jhdt. zeigt den damaligen Stand der verwendeten Technik:

In den letzten hundert Jahren hat die Technologie auch hier gewaltige Schritte nach vorn gemacht. Der heutige Drohnen-Pilot ist in der Regel körperlich und geistig in Bestform, mit Cyberware ausgestattet und quasi eins mit seiner Drohne. Die DRL ist eine der ganz wenigen Verbände, die es geschafft haben, sich sowohl über Planeten- und Sektorengrenzen als auch über verschiedene Einflussbereiche hinweg auszudehnen. So veranstaltet die DRL heute auf nahezu jeder bewohnbaren Welt mit einem gewissen Bevölkerungslevel ganzjährig eine Liga, deren Ergebnisse per X-Boot synchronisiert und im Folgejahr zur Ernennung eines Champions führen.

Ein großer Traum -nicht nur der DRL- ist es, sobald noch bessere und schnellere Hyperantriebe zur Verfügung stehen, Drone-Racer verschiedener Welt direkt gegeneinander antreten zu lassen.

 

Schreibe einen Kommentar