Personal Log 003: Charlston „Paladin“ Wolff

199/127/Hells Gate

Immer noch in Rauls Schuppen.
Wobei, Schuppen ist gut … aus dem Schrott kann man sicher 2 – 3 100m lange Schiffe bauen und trotzdem ist hier noch Platz.
Nun hab ich sie alle auf einem Haufen, außer dem Ex Einsatzleiter: Take macht derzeit irgendwas völlig anderes. Vermutlich trauert er um seine Freundin.

Eric, Heinrich und Trish.

Ensign und zwei Mannschafter der MCC Marines.
Einzige Überlebende eines höchst suspekten Auftrages, um vom Mars Material in den Bowen Cluster zu schaffen. Um dort dann Fracht in einer Basis abzuliefern. Nicht, dass das CSA Territorium wäre. Das es unsere neu erschlossene Rohstoffquelle ist und das Reisen und Einreise strikt reguliert sind. Aber das MCC hat dort eine geheime Basis.

Raul

Charmeur, Hochstapler, Schrotthändler, Hehler, ein extravaganter Kleinkrimineller. Na ja, er heitert die Situation auf, nur seine Panikanfälle helfen nicht weiter. Und immerhin ist er in Hells Gate noch keinem auf den Schlips getreten, so dass wir ihn entfernen sollen.

„Vodka“

Einer meiner Partner vom I.B.S.
Dazu brauch ich nicht mehr sagen.

Unser VIP Dr. Leonarda Thierse,

zukünftig: „SPARTA“. Vodka fragen warum…
Ärztin und Schiffs-Ingenieurin. Solange der Auftrag besteht, werden wir auf sie achten. Zudem hochrangiges Konzernmitglied. Jedenfalls jemand, der halbwegs vertrauenswürdig ist.

Und Os

Keine Ahnung, irgendwas kann der bestimmt. Gut, er kann seine Klappe NICHT halten. Wenn ich richtig rechne, könnte… egal. Erstmal gibt es Wichtigeres als das. Aber im Auge behalten.


Der heutige Tag hat gezeigt, wie knapp alles ist, die Nerven liegen blank. Heinrich hätte sicherlich fast eine Schießerei angefangen. Klar, er will seine Kameraden rächen. Aber anscheinend hat seine Regierung hier eine waschechte Black Ops mit „notwendiges Wissen“ für alle Beteiligten durchgeführt. Nur glauben will er das nicht.

Aber zu den interessanten Details: Kapitän und Navigator haben das Schiff per stillem Befehl, versteckt in einer Astrogations Berechnung, gesprengt. Hatten viel Glück oder die Entführer hatten keine Ahnung von Astrogation und Militärischen Sicherungsmaßnahmen. Eric und seine Leute wurden für „Besorgungen“ passend vorher weggeschickt. An Bord kam es zu keinen Kampfhandlungen (soweit die Logs das hergeben) und das eigentliche Ziel war ein System im Bowen Cluster. Die restlichen geborgenen Wrackteile waren ein Stück Schrott und ein Teil der Frachtcontainer-Verriegelung. Tatsächlich konnte SPARTA eine Biometrischen Handabdruck sichern, der auf einen Zeitpunkt datiert, an dem der Frachter wohl in Highgate war.. Ich hab da einen Freund in der Gegend, die Person sollte aufspürbar sein. Die könnte uns sicherlich einige Fragen beantworten. Und das wäre noch recht simpel.

Alternative wäre, in den Cluster zu reisen. Aber ohne Schiff und Berechtigung schwer. Wenn natürlich SPARTA oder Eric dem I.B.S. einen Auftrag erteilen, um die Umstände der Havarie zu klären oder sonstwas dort zu tun und sie zu beschützen und zu transportieren…. tja, dann.


Nachdem er einige Sachen vorbereitet hatte und wir technische Daten gewannen (ich kann immer noch nicht fassen das der Name der Katze dieses Admiral eines der Passwörter war…) ging Raul zu Phillip Denning, um alte „Schulden ins Gedächtnis zu rufen“. Tja, wir bereiten uns vor: Installieren für die nächsten Tage Überwachung, um wenigstens zu merken, wenn jemand in die Halle eindringt. Und rüsten etwas auf: Munition, ein paar Flashpaks, Panzerung für SPARTA. Sicher ist sicher.

Bleibt abzuwarten was passiert. Die Optionen stehen im Raum; außer die Menschenjagd auf Highgate. Da das MCC Gebiet ist, müsste das ordentlich vorbereitet werden. Ich habe eine Voll-Lizenz für alle Hoheitsbereiche. Aber wie ich dann den Rest unterbringe…

Die nächsten Stunden werden einiges an Entscheidungen bringen…

Schreibe einen Kommentar