Personal Log: Elira 003

#TheRIM #xCSA # HellsGate
Timecode: 1270713

Raul bekommt am späten Nachmittag eine Nachricht von Philipp Denning, dass sie sich alle in seinem Büro treffen sollten. Die drei vom MCC bekommen vorher noch andere Kleidungsstücke ausgehändigt. Somit sind sie immerhin weniger auffällig als vorher.

Warum auch immer Os und ich mitmüssen, auf jeden Fall landen wir ebenfalls im Gebäude von Denning Technologies. Wahrscheinlich wird Take mich früher oder später darauf aufmerksam machen, dass meine Neugierde mich mal wieder in Schwierigkeiten gebracht hat. Da mich die ganze Sache nichts angeht, bleibe ich im Vorraum stehen. Der MCC-Chef hat sowieso schon deutlich gemacht, dass er nicht noch mehr Menschen in die Sache einweihen will. Als würde mich irgendwas davon interessieren!

Take sieht das allerdings anders, er besteht darauf, dass wir dabei sind. Da diskutieren sowieso sinnfrei ist und ich ein wenig verwirrt bin von der ganzen Situation, setze ich mich mit an den Tisch. Dennings rechte Hand sieht ziemlich lädiert aus. Während ich noch darauf starre, macht dieser uns klar, dass das gestohlene Raumschiff der MCC wirklich weg ist – welch Wunder! – und die einzige Chance darin besteht, Bradshaws Daten zu finden. Dieser wurde auf jeden Fall getötet, allerdings ist es möglich, dass er als Broker Daten über einen möglichen Start des Raumschiffs aufgezeichnet hat. Ob diese vernichtet wurden oder vom CSA mitgenommen wurden, ist unklar. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die drei vom MCC ihr Ziel sind. Er redet davon, dass die Operationsbasis der CSA sicherlich in der Stadt liegt, allerdings ist der Ort unbekannt. Die Chance, dass diese Menschen länger als nötig bleiben, tendiert aber sowieso gegen null. Anscheinend ist das ganze Unterfangen nicht besonders glücklich verlaufen bisher.

Raul soll ihnen zukünftig als Begleitung zur Verfügung stehen, da er sich mit Raumschiffen auskennt und darüber hinaus Verbindungen im Sektor hat. Philipp stellt gerne Mittel und auch Personal zur Verfügung, um nach den Daten zu suchen. Allerdings gibt er zu bedenken, dass lokale Leute sich besser auskennen und unauffälliger agieren können. Aha, da komme ich dann also ins Spiel, immerhin bin ich auch schon eine Weile auf Hell’s Gate. Großartig, ist das nun eine Art Zweitjob?

Anscheinend, denn Take und der Chef vom MCC sind sich einig, dass sie noch heute Nacht in das ausgebrannte Gebäude rein wollen, um nach Daten zu suchen. Allerdings sollen die beiden Untergebenen vom MCC sich ausruhen gehen. Take war allerdings nie bei Bradshaw, sodass er sich nicht sicher ist, wie viele Apartments ihm gehörten. Zum Glück gibt es Gebäudepläne.

Um möglichst unauffällig vorzugehen, wird der Plan gefasst, sich als Bauunternehmen auszugeben und dort erste Arbeiten vorzunehmen. Dafür kaufen wir Blaumänner, Duraplast-Platten, um die Fenster abzudecken und Strahler. Als wir dort ankommen, müssen wir jedoch feststellen, dass das Gebäude bewacht wird. Raul spricht mit ihnen und gibt uns danach ein Zeichen, dass wir mit dem Ausladen beginnen können.

Was für eine Arbeit! Raul hat mehr Platten gekauft, als es für einen Raum notwendig gewesen wäre sowie Absperrband. Es sieht schon alles recht professionell aus, das muss ich ihnen lassen. Leider haben wir einen Generator vergessen, sodass wir uns darauf verlassen müssen, dass die Akkus halten. Wir sind in der dritten Etage und beginnen mit der linken Wohnung, da hier mehr technisches Equipment herumsteht als in der anderen. So vergehen einige Stunden, in denen wir mit dem Anbringen der Platten beschäftigt sind.

Ich will nichts schönreden: Die Wohnung war in einem schlimmen Zustand. Alles riecht verbrannt, die Wände sind schwarz vor Ruß. Es sieht fast so aus, als hätten sie brennbare Flüssigkeit verschüttet, um den Effekt zu vergrößern. Das ist ihnen gelungen. Es sieht darüber hinaus so aus, als hätte ein Schusswechsel im Raus stattgefunden und dann…. da sind Reste von Kleidung und anscheinend biologische Reste auf dem Boden… Oh man, anscheinend haben sie den Broker hier in der Wohnung mitverbrannt. Das ist echt ekelig! Natürlich ist es möglich, dass es sich um nicht-menschliche Spuren handelt, aber die Wahrscheinlichkeit scheint mir doch relativ hoch, dass es so ist. Os nimmt eine Probe von dem Zeug.

Die Wachen von draußen haben kein erhöhtes Interesse an uns gezeigt, immerhin sieht alles so aus, als hätte es so seine Richtigkeit.

Take scheint keine funktionsfähigen Technikteile gefunden zu haben, zumindest lässt seine Laune darauf schließen. Die restlichen Einzelteile sind so nicht zuordbar. Er möchte also so viel wie möglich davon mitnehmen und später untersuchen. Das wird eine ganz schöne Aufgabe, ich hoffe, das ist ihm klar. Bevor wir gehen, will er noch auf das Dach gehen und sich dort umsehen. Nach kurzer Zeit kommt er wieder und sagt, dass die Datenleitungen auch in eine der Wohnungen im zweiten Stock verlaufen. Hey, es ist ja erst die halbe Nacht um.

Raul wirft jedoch ein, dass es sich hierbei um keine wichtigen Leute gehandelt hat und es deswegen auffällig wäre, wenn wir die ganze Nacht hier arbeiten würden. Als wir runtergehen, stellen wir fest, dass die Wände und Türen im zweiten Stockwerk ebenfalls stark verkohlt sind. Auch hier scheint es also ziemlich stark gebrannt zu haben. Take und der Chef vom MCC diskutieren, ob sie lieber eine Wache aufstellen oder eine Kamera anbringen wollen. Take ist dafür, einen Communicator anzubringen und nimmt Os seinen ab. Er bringt ihn am Treppengeländer an, um zumindest mitzubekommen, falls Dritte hier rausgehen. Trotzdem sollen die beiden vom MCC noch die Wache übernehmen, allerdings von draußen und nicht innerhalb des Hauses.

Der Computerkram wird vorerst bei Raul gelagert. Anschließend beschließen wir, erst einmal schlafen zu gehen. Am nächsten Morgen soll es um sechs Uhr weitergehen, aber das müssen die dann wirklich alleine machen. Ich bin doch keine Bauarbeiterin.

Schreibe einen Kommentar