Was ist PANEC?

UPDATE: Wer Feedback zu den Inhalten auf PANEC.de äußern möchte, ist eingeladen, dies als Kommentar unter der/dem jeweiligen Seite/Beitrag oder direkt bei „Feedback und Input zu PANEC“ zu tun. Vielen Dank.

PANEC steht für Post Apocalyptic Near Earth Campaign und ist das Akronym für eine größtenteils von mir, Oliver Berger, erdachte Pen&Paper Rollenspiel-Kampagne.

Die Kampagne spielt, wie der Name schon vermuten lässt, im erdnahen Raum nach einer Katastrophe apokalyptischen Ausmasses und ist zeitlich Ende des 23. Jahrhunderts angesiedelt.

Außer im Einflussbereich der Earth Alliance wurde die althergebrachte Zeitrechnung Anno Domini (AD) durch Post Exodus (PE) abgelöst. Wir schreiben aktuell das Jahr 127 PE/2283 AD.

Diese Website fungiert als Simulation extensiver Netzwerke und Datenbanken der fiktiven Firma hashdata in meiner postapokalyptischen Science-Fiction Rollenspiel-Kampagne und dient meinen Spieler*innen und mir zudem als eine Art „personal log“, um Spielgeschehnisse festzuhalten oder Informationen über NSC, die Spielwelt und Abenteuer untereinander und mit anderen offen oder geheim auszutauschen.

Die Idee war und ist, die Interaktion auch über die Rollenspiel-Sitzungen hinaus zu fördern bzw. überhaupt erst zu ermöglichen. Ebenso soll das Zusammenspiel zwischen InCharacter (IC) und OutOfCharacter (OOC) besser in Einklang gebracht und ins Spiel eingebunden werden.

Neben den Teilnehmern der Kampagne richtet sich PANEC.DE auch an Dritte, die sich beispielsweise an Regeldiskussionen beteiligen (wir spielen ein erheblich modifiziertes STAR WARS D6 von West End Games) oder ihre eigenen Vorschläge für Abenteuer, Ausrüstung und fremde Welten einbringen möchten, in dem sie hier mitbloggen oder Kommentare verfassen.

Credits

PANEC wäre nicht entstanden ohne die vielen Diskussionen (vor allem mit Lars und Thomas) über Regeln und Regelerweiterungen für das STAR WARS D6 Regelwerk und die Visionen und Gedankengänge Dritter, die ich für meine Science-Fiction Kampagne im erdnahen Raum aufgegriffen und verwendet habe.

Da es schwierig ist, eine Grenze zwischen den eigenen und den Ideen Dritter zu ziehen oder festzuhalten, wann eine fremde Idee durch Weiterbearbeitung zur eigenen wird, möchte ich hier die Namen derjenigen nennen, die mich inspiriert haben, obwohl ich einige von ihnen nicht einmal persönlich kenne:

Weitere Quellen, aus denen ich mich für diese Kampagne bedient habe:

Diese Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alle Links sind zudem Leseempfehlungen für Science Fiction-Interessierte. Weitere Empfehlungen sind ausdrücklich willkommen und können gern als Kommentar oder als Antwort bei „Feedback und Input zu PANEC“ hinterlassen werden. Vielen Dank.